Fokusgruppen

Beschreibung

Bei dieser Methode handelt es sich um eine moderierte Gruppendiskussion. Kern der Diskussion sind Schlüsselfragen zu einem bestimmten Thema, System, Produkt oder Trend.

Voraussetzungen

Das Produkt, das Konzept oder die Ideen müssen so weit ausgereift sein, dass sich konkrete Fragestellungen formulieren lassen.

Nutzen

Fokusgruppen fördern das Verständnis für die Zielgruppe. Der lebendige Austausch in den Gruppen gibt Anregung für die weitere Entwicklung und öffnet neue Blickwinkel.

Herausforderungen

Die Auswahl geeigneter Schlüsselfragen und die Fokussierung auf wenige Aspekte ist häufig nicht einfach. Geeignete Moderationstechniken für die einzelnen Diskussionsabschnitte zu finden, kann ebenfalls herausfordernd sein. Während der Diskussion muss darauf geachtet werden, dass sich alle Teilnehmer einbringen und sich niemand in den Vordergrund drängt. Je nach Fragestellung müssen gegebenenfalls Teilnehmer mit ganz beistimmten Erfahrungen, Fachwissen oder anderen besonderen Eigenschaften ermittelt und akquiriert werden.

Exemplarischer Ablauf

  1. Vorbereitung
    Zunächst müssen die Themen für die Diskussion ausgewählt und Schlüsselfragen formuliert werden – insgesamt 3 bis 4. Im Anschluss wird für jede Schlüsselfrage eine geeignete Moderationstechnik gesucht. Das notwendige Material wird vorbereitet und ausprobiert.
    Außerdem wird ein Ablaufplan inkl. der geplanten Zeiten erstellt.
  2. Durchführung
    Für die Gruppendiskussion sollten ca. 2 Stunden angesetzt werden. Typischerweise werden jeweils 5 Phasen durchlaufen:
    1. Eröffnung
      Nach einer kurzen Erklärung des Vorgehens bieten sich zu Beginn Fragen an, die die Gemeinsamkeit der Gruppe herausstellen. Persönliche, aber unverfängliche Informationen über die einzelnen Teilnehmer helfen sich gegenseitig kennenzulernen. Eine gute Kombination für den Anfang sind beispielsweise Fragen nach Name, Wohnort und der schönsten Erinnerung aus dem letzten Urlaub.
    2. Einleitung
      Die Einleitung ist der Einstieg ins Thema. Das kann z.B. der Austausch von Erfahrungen mit einem bestehenden Produkt sein. Ziel ist, dass alle Teilnehmer nach der Einleitung gedanklich beim Thema sind und z.B. bereits erste Dinge damit frei assoziieren.
    3. Überleitung
      In der Überleitung wird das Thema dann soweit eingegrenzt, wie es für das Projekt und Diskussion notwendig ist. Der Moderator sollte in dieser Phase den Teilnehmern helfen, die Sichtweisen der anderen zu verstehen.
    4. Schlüsselphase
      Die Schlüsselphase sollte spätestens nach der Hälfte der geplanten Zeit beginnen. Es kommen die 3-4 Schlüsselfragen zum Einsatz. Für jede Frage sollten 10 bis 15 Minuten angesetzt werden.
      Es stehen unterschiedlichste Moderationstechniken zur Verfügung, hier zwei Beispiele:
      Elevator Pitch: Nach einer kurzen Vorbereitung hat jeder Teilnehmer 1 Minute Zeit die anderen Teilnehmer von seiner Idee zu überzeugen. Die abschließende Diskussion in der Gruppe kann wiederum neue Ideen aufbringen.
      Rollendiskussion: Jeder Teilnehmer bekommt eine Rolle zugewiesen, z.B. Pro oder Contra bezüglich einer Aussage oder Vorschlags. In der Diskussion muss er dann diese Meinung vertreten. Im Anschluss können die einzelnen Aspekte ohne die zugewiesenen Rollen besprochen werden.
    5. Abschluss
      Am Ende der Fokus Gruppen Diskussion sollte der Moderator eine kurze Zusammenfassung geben und offene Fragen beantworten.
    Der Moderator sollte die Diskussion während aller Phasen unterstützen und auch die Bandbreite und Tiefe der besprochenen Themen steuern. Er muss dabei aber darauf achten, dass er keine Fragen beantwortet, die eigentlich von der Fokus Gruppe bearbeitet werden sollen. Die geplanten Zeiten sollten nur in Ausnahmefällen über- oder unterschritten werden.
    Während der Durchführung sollte ein Protokoll angefertigt werden, das die Ereignisse und Aussagen in chronologischer Reihenfolge erfasst. Der Protokollant achtet dabei darauf keine eigene Meinung einfließen zu lassen und alle Aussagen den entsprechenden Teilnehmern zuzuordnen.
  3. Auswertung
    Direkt im Anschluss an die Durchführung findet eine Nachbesprechung statt. Moderator und Protokollant tauschen ihre Eindrücke und Erinnerungen aus, insbesondere in Bezug auf ihre Erwartungen und das tatsächliche Ergebnis. Außerdem werden evtl. Änderungen für die nächste Fokusgruppe besprochen.

    Sind alle Fokusgruppen abgeschlossen wird eine Indexierung durchgeführt. Dazu werden die einzelnen Aussagen der Teilnehmer den Themen zugeordnet. Häufig werden Aussagen zu bestimmten Schlüsselfragen schon früher oder erst später im Verlauf der Diskussion getroffen. Für die Interpretation werden die zugeordneten Aussagen zusammengefasst und interpretiert. In Einzelfällen kann es notwendig sein bestimmte Aussagen auszuschließen.